Schreiben

Du möchtest Autor werden?

Du möchtest gerne ein Buch schreiben?

Dann schreib dein Buch! Fange an, eine Träume wahr werden zu lassen! – Als Verlags-Autor/in oder Selfpublisher/in Bücher & eBooks schreiben – eine fantastische Möglichkeit, im Home-Office zu arbeiten. Der Beruf als Autor/in ist wirklich perfekt fürs Home-Office und wird auch in der Regel nur von Zuhause aus, ausgeführt. Unabhängig davon, ob du als Verlagsautor/in oder als Selfpublisher/in deine Werke verfasst. Viele Jung-Autoren schreiben aber zunächst neben ihrem Job in ihrer Freizeit, sodass auch die finanziellen Belange abgesichert sind. 

Möglicher Weise hast du ja vielleicht sogar schon ein Manuskript, das seit Jahren in deiner Schublade liegt und nur noch darauf wartet, dass es veröffentlicht wird.

Viele Menschen träumen davon, ein Buch, bzw. eBook zu schreiben, trauen es sich aber oftmals nicht zu. In der heutige Zeit ist es einfacher denn je, sein Buch herauszubringen. – Ich selbst bin ja Autorin und habe bis dato 25 Titel als Taschenbuch & eBook herausgebracht. Mein erster Titel ist über einen Verlag erschienen, anschließend habe ich weitere Titel in Eigenregie, als sog. Selfpublisherin herausgebracht. Im Sommer 2020 meldete sich der GU Verlag telefonisch bei mir mit der Anfrage, ob ich ein Buch für den Verlag schreiben möchte – … und ob ich wollte 😉 Auch das kann passieren – von daher, du weißt nie, in welche Richtung sich deine Autorentätigkeit entwickelt. 

Manchmal gehört einfach auch ein bisschen Mut dazu, diesen Weg zu gehen. Es macht Spaß und gute Bücher werden immer und zu jeder Zeit gelesen. Fang einfach an, alles andere ergibt sich mit der Zeit und Schritt für Schritt wirst du reinwachsen …

Was solltest du als angehender Autor mitbringen?

In erster Linie vor allen Dingen, die Freude am Schreiben! Unabhängig davon, in welchem Genre du schreiben willst, solltest du die deutsche Rechtschreibung beherrschen und in der Lage sein, spannende, gut leserliche Texte zu verfassen. Bücher, die nur so vor Fehlern wimmeln (die gibt es leider auch) haben auf Dauer keine Chance und sehr schnell wirst du das dann später in den Rezensionen deiner Bücher lesen können. 

In der Tat, ich habe schon Bücher gelesen, wo wirklich in jedem Absatz Rechtschreibfehler vorhanden waren – hättest du Lust, solche Bücher zu lesen? Wahrscheinlich nicht! Von daher, Rechtschreibung und Grammatik sollten für dich kein Fremdwort sein. Bücher, die weder ein Lektorat, noch Korrektorat hatten und bei denen man sich auch beim Cover nicht all zu viel Mühe gegeben hatte – das ist wirklich schade, denn so manches Thema dieser Titel war sehr interessant, man legt das Buch aber zur Seite, weil es sich beispielsweise vor lauter Grammatik- und Rechtschreibfehler nicht lesen lässt. 

Unabhängig davon, ob du dein Buch selbst herausbringen willst oder dies über einen Verlag anstrebst, so solltest du auf jeden Fall bereit sein, an der Vermarktung deines Buches, mitzuwirken. Als Selfpublisher musst du ohnehin den kompletten Marketingbereich selbst machen, aber auch bei einer Verlagsveröffentlichung wird heutzutage erwartet, dass du selbst dich auch mit um die Vermarktung kümmerst. 

Verlag oder Selfpublishing?

Nun stellt sich sicher der eine oder andere die Frage: Wie und wo kann ich ein Buch veröffentlichen? Das ist zum einen, wie man es ja kennt, über einen Verlag möglich, indem du dein Manuskript/Exposé bei diversen Verlagen einreichst. Alternativ kannst du dein Buch/eBook aber auch in Eigenregie als sog. Selfpublisher/in herausbringen. Dafür gibt es unterschiedliche Portale – etwas weiter unten nenne ich euch die bekanntesten Distributor.

Verlag: Vor- und Nachteile

Von der finanziellen Seite her gesehen, ist die Veröffentlichung über einen Verlag natürlich immer interessant, da du keinerlei Kosten hast. Der Verlag übernimmt das Lektorat, das Korrektorat und auch die Covergestaltung. Allerdings entscheidet auch der Verlag über alle erforderlichen Bereiche. Du lieferst, wenn der Verlag dein Werk annimmt, deinen Text ab und alles andere liegt in der Hand des Verlages. Des weiteren gibst du im Normalfall auch die Rechte an deinen Texten ab. Immer genau die Vertragsbedingungen durchlesen!

Ein seriöser Verlag verlangt keinerlei Kosten von dir! Sobald du also irgendetwas bezahlen sollst (oftmals im 4-stelligen Bereich) – Finger weg!!! Das Geld kannst du dann viel besser in deinen Titel stecken und ihn als Selfpublisher herausbringen. – Da fährst du wesentlich besser mit! Selfpublisher-Distributoren hingegen verlangen einen geringen Betrafür die Bearbeitung, das ist völlig in Ordnung.

Daher, ganz, ganz Wichtig:

Bleibe auf Abstand zu den sogenannten Druckkostenzuschluss-Verlagen (DKZ-Verlage) und bringe dein Buch auf keinen Fall über solche Verlage heraus!  

Lies dazu auch meinen Blog-Beitrag, den ich in diesem Zusammenhang geschrieben habe. – Ich kann es nur immer und immer wieder schreiben, Vorsicht bei solchen Verlagen !!! Die ziehen dir nur dein Geld aus der Tasche und du stehst völlig im Regen!

Selfpublisher: Vor- und Nachteile

Ich persönlich bin ein Selfpublisher mit Leidenschaft. – Wie schon erwähnt, ist mein erstes Buch über einen Verlag erschienen und alle weiteren Bücher habe ich in Eigenregie herausgebracht. Aber nicht, weil mein Verlag schlecht ist – im Gegenteil, die Zusammenarbeit mit meinem 1. Verlag war immer super und ich konnte mir damals auch keinen besseren Verlag vorstellen. Dennoch habe ich mich seinerzeit dagegen entschieden, weitere Veröffentlichungen als Verlagsbuch herauszubringen. Im letzten Jahr (2020) kam eine Anfrage vom GU Verlag, sodass ich erneut einen Verlagstitel verfasst habe. Die gebundene Ausgabe erscheint am 1. April 2021. Auch das kann dir passieren, – ist zwar selten, aber kommt vor – dass auf einmal ein Verlag bei dir anruft und dir eine Zusammenarbeit anbietet. 

Ein ganz großer Punkt war für mich immer, dass ich als Selfpublisher alles selbst entscheiden kann. Das fängt beim Cover an, bei der Textgestaltung und auch bei den Themen, über die ich schreibe. Das war für mich persönlich sehr wichtig. 

Nun ja, als Selfpublisher/in hast du allerdings einiges an Kosten, die sonst der Verlag tragen würde. Lektorat, Korrektorat, ggf. Übersetzung falls es sich um fremdsprachige Titel handelt und auch die Covergestaltung musst du selbst finanzieren. Des weiteren bist du selbst für das komplette Marketing zuständig, denn du möchtest deine Bücher ja auch verkaufen. 

Wenn du über einen Distributor veröffentlichst, so wird von deren Seite aus keinerlei Promotion für deine Werke gemacht, das ist komplett deine Aufgabe. 

Eine Liste der wichtigsten Anbieter/Distributoren für Selfpublishing

Jeder dieser Anbieter – und es gibt noch einige mehr, als unten aufgelistet – bietet dir die Möglichkeit, dein Buch/eBook zu veröffentlichen. Manche sind kostenlos, andere nehmen eine kleine Gebühr für das Hochladen deiner Dateien. Wie bereits vorhin schon erwähnt, ist es auch hier notwendig, die Verträge gründlich durchzulesen. Bei einer Veröffentlichung z.B. über KDP behältst du deine Rechte an deinen Texten, bei BOD gibst du sie wiederum ab. Dafür ist dein Buch bei BOD beispielsweise in allen großen Online-Shops gelistet und auch der Buchhandel kann deine Titel bestellen, was wiederum bei Veröffentlichung über KDP nicht der Fall ist. – Informiert euch gründlich, bevor ihr euch für einen Anbieter entscheidet. 

Gerade auch, wenn ihr Farbseiten in euren Büchern habt, die sind bei KDP sehr, sehr teuer, da in so einem Fall alle Seiten des Taschenbuches in Farbe berechnet werden. Hier ist es dann egal, ob 1 Seite farbig ist, oder 10 oder 20, das ganze Buch wird als Farbdruck berechnet. BOD beispielsweise, berechnet wiederum nur die jeweilige farbige Seite, die restlichen Seiten werden in S/W berechnet. 

Ihr seht schon, es gibt viele Dinge, die bei der Wahl des richtigen Distributors zu beachten sind. Ich persönlich habe viele Bücher und eBooks über Amazon (KDP) herausgebracht, inzwischen sind aber auch bereits mehrere Taschenbücher über BOD erschienen. Wenn du über einen Distributor veröffentlichst, so sind deine Titel auch automatisch bei Amazon gelistet, von daher hast du dadurch keine Nachteile. 

Nachfolgend nenne ich dir ein paar Distributoren, bei denen du dein Buch und/oder eBook veröffentlichen kannst. 

Selfpublisher mit Leidenschaft

Da dieser Bereich sehr umfangreich ist, habe ich den Titel: Selfpublisher mit Leidenschaft herausgebracht. 

In diesem Buch, bzw. eBook erhältst du einen Überblick über alle Bereiche, die für eine Veröffentlichung wichtig sind, sodass du einschätzen kannst, ob du dein Buch selbst herausbringen willst, oder es doch lieber über einen Verlag versuchen willst. 


Der Inhalt des Buches:

Sie wollten schon immer ein Buch oder eBook schreiben und Ihren Namen auf der Titelseite lesen? – Dann fangen Sie noch heute an, Ihren Traum wahr werden zu lassen! 

Unabhängig davon, ob Sie als Selfpublisher/in oder über einen Verlag Ihr Buch herausbringen möchten, beschreibt Elisabeth Mecklenburg die Vorgehensweise, damit aus Ihrer Idee letztendlich auch das fertige Buch und/oder eBook entsteht und es anschließend erfolgreich vermarktet werden kann.

Die Autorin hat bereits etliche Bücher und eBooks erfolgreich veröffentlicht und schildert Ihnen in diesem Ratgeber, welcher Wege es bedarf, damit Ihr Buch und Ihr eBook das Licht der Welt erblickt. 

Dieser Ratgeber bietet Ihnen Schritt für Schritt einen kleinen Leitfaden, wie Sie vorgehen können und gibt Ihnen auch einen Überblick darüber, „Was“ auf Sie, als Selfpublisher/in oder Verlags-Autorin zukommt.

Zudem bietet dieser Ratgeber am Ende einen persönlichen Bereich, den Sie für sich nutzen können, um die einzelnen Schritte zu planen und schriftlich festzuhalten, aber auch, um spontane Ideen in diesem Zusammenhang nieder zu schreiben. – Starte noch heute und verwirklichen deinen Traum!

Nach und nach wirst du immer mehr Themen auf meinem Blog finden, die nützlich und hilfreich für dich sind, wenn du ein Buch schreiben willst. Von daher, schau regelmäßig auf meiner Seite vorbei, dann verpasst du keine Beiträge. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.